ÜBER UNS

Wir sind die Jugend von Slow Food Deutschland und Teil des Slow Food Youth Networks, einer weltweiten Bewegung junger Menschen, die sich dafür einsetzen, die Kultur des Essens und Trinkens lebendig zu halten.

Zu unserem Netzwerk gehören junge Metzger und Food-Blogger, Köchinnen, Bierbrauer und Kommunikations-Studenten. Wir treffen uns im Internet und bei öffentlichen Kochveranstaltungen. Wir schreiben Blogs und basteln Saatgut-Bomben. Wir sammeln Ausschussware von Bauern und verarbeiten sie bei Veranstaltungen wie Schnippel-Diskos und Eat-Ins. Durch diese Art des Protestes machen wir auf die Missstände unseres Lebensmittelsystems aufmerksam und haben dabei Spaß am gemeinschaftlichen Kochen.

An unseren Universitäten bewirtschaften wir Gärten und in unseren Mensen setzen wir uns für eine bessere und nachhaltigere Verpflegung ein. In selbstgestalteten Workshops informieren wir uns über Agrarpolitik und tauschen uns mit jungen AktivistInnen aus den europäischen Nachbarländern aus.

So engagieren wir uns auf vielen verschiedenen Ebenen für eine nachhaltige, qualitätsorientierte und zukunftsfähige Esskultur.

Die Gründung

Die Idee eines Youth Food Movements entstand auf dem Internationalen Slow Food Kongress 2007 in Puebla, Mexiko. Bei diesem Treffen hatten sich Vertreter von Jugendinitiativen aus der ganzen Welt unter der Schirmherrschaft von Slow Food USA und der Universität für Gastronomische Wissenschaften in Pollenzo, Italien, zusammengefunden, um ihre Vision von einer gerechten und nachhaltigen Zukunft vorzustellen. Das Gründungstreffen der Jugendbewegung fand im Jahr 2008 während des internationalen Terra Madre Treffens in Turin, Italien, statt. Ziel ist es, ein internationales Netzwerk von jungen Bauern, Erzeugern, Studenten, Köchen und Aktivisten zu schaffen, die sich für lokale und regionale Lebensmittelsysteme im Einklang mit Nachhaltigkeit und sozialer Gerechtigkeit einsetzen.