People 4 Soil Kampagne

Die Kampagne People 4 Soil widmet sich unseren Böden, dem Erhalt der Bodenfruchtbarkeit und der Zukunft unseres Ernährungssystems, weil ohne Boden keine Essensproduktion stattfinden kann.

Was ist People 4 Soil

„People 4 Soil“ ist ein freies und offenes Netzwerk von europäischen NGOs, Forschungsinstituten, Bauernverbänden und Umweltschutzgruppen. „[Dieses Netzwerk] will Druck auf die europäischen Institutionen ausüben, damit spezifische Gesetze für den Bodenschutz eingeführt werden, so dass Regelungen für alle EU-Mitgliedstaaten festgesetzt werden und berücksichtigt werden müssen“.

Warum 

Unsere Böden stehen weltweit großen Herausforderungen gegenüber:  Erosion, Versiegelung, Verlust an organischer Substanz und an Artenvielfalt sowie Verseuchung. Die Ressource Boden ist aber nicht erneuerbar: 1 cm fruchtbarer Boden entsteht in 200 bis 2000 Jahren (mehr Infos im Boden-Killer-Fakten-Infoblatt). Die People 4 Soil Kampagne hat sich verschiedene Ziele gesetzt:

  • Anerkennung des Bodens als gemeinsames Gut, das auf EU-Ebene geschützt werden muss, da Böden die maßgeblichen Vorteile im Zusammenhang mit dem menschlichen Wohlergehen und der ökologischen Widerstandsfähigkeit bieten
  • Entwicklung eines spezifischen und verpflichtenden Rechtsrahmens […]
  • Angemessene Erfassung und Senkung von Treibhausgasemissionen aus der Land- und Forstwirtschaft.

Wie

Wenn 1 Million Unterschriften, davon eine Mindestanzahl in mindestens sieben EU-Mitgliedstaaten, bis Ende September 2017 zusammenkommen, ist die EU Kommission verpflichtet, im Rahmen der Europäischen Bürgerinitiative die Organisatoren von People4Soil anzuhören und ihnen formell zu antworten, welche Maßnahmen zum Bodenschutz zu ergreifen sind.

Was kann ich tun?

Unterschreib die Bürgerinitiative und teil die Information auf den Sozialen Medien.

Du kannst auch Unterschriften sammeln. Hier findest Du ein kleines How-To-Do Kit, um Unterschriften zu sammeln. Außerdem Tipps, womit zu rechnen ist und Beispiele für Pressemitteilungen. Schließlich gibt es noch einige „Killerfakten“, um Dir bei der Überzeugungsarbeit zu unterstützen.

Sei kreativ mit den Formaten: Erdschlacht an einem öffentlichen Ort mit Helmen und weißen T-Shirts, Verteilung von Seedbombs mit Anleitung zum selber machen, Blumenkästen an einem öffentlichen Ort aufstellen und Menschen „pflanzen“ mit Blumenhüten, auf einer versiegelten Fläche (z.B. in der Innenstadt) Erde in Herzform streuen und ein paar Blumen hineinpflanzen (am besten mit einer Plane drunter). Das sind nur ein paar Ideen, die Du allein, mit deiner Slow Food Youth-Gruppe oder mit Freunden umsetzen kannst.

Es gibt viele Möglichkeiten aktiv zu werden. Sei Teil der Bewegung, die dem Boden eine Stimme gibt! Hier findest Du außerdem Hintergrundinformationen und 10 Dinge, die du sofort tun kannst, um den Boden von Morgen zu schützen.